Investitionsschutz durch weltweite Standards.

Standards sind weit verbreitete Spezifikationen, Technologien und Protokolle, die das Potenzial von Software-Anwendungen erweitern. Durch die Förderung von Kompatibilität, Zuverlässigkeit und Erweiterbarkeit können sie Organisationen den maximalen ROI bieten. Die Einhaltung offener Standards ist für die Maas Holding GmbH ein Grundpfeiler der Geschäftsphilosophie. Nur so lassen sich vorhandene E-Business-Infrastrukturen, Unternehmenssysteme und Geschäftsanwendungen, Autorenanwendungen und Entwicklungstools in Kundenprojekten nahtlos integrieren.

Zu den von uns unterstützten wichtigen Standards zählen:

Extensible Markup Language (XML)

XML verbessert die Funktionalität des Internets durch Kennzeichnen von Informationen auf flexible und anpassbare Weise. Es kann verwendet werden, um verschiedene Arten strukturierter Informationen zu speichern und Informationen einzuschließen oder einzubetten, um diese zwischen verschiedenen Computersystemen auszutauschen, die andernfalls nicht miteinander kommunizieren könnten. OXS.eco ermöglicht Erstellung (Authoring), Management und Wiederverwendung von XML. XML kann genutzt werden, um angepassten, neu ausgerichteten Content für mehrere Anwendungen wie beispielsweise Websites oder drahtlose Geräte zu liefern. OXS.eco hat XML in seine Produkte integriert und trägt dazu bei, die Weiterentwicklung und Übernahme von XML und verwandten Standards wie XSL (Extensible Stylesheet Language) und ebXML (Electronic Business Extensible Markup Language) zu fördern.

Web-based Distributed Authoring and Versioning (WebDAV)

WebDAV ist eine Gruppe von Erweiterungen des HTTP-Protokolls, die es Anwendern ermöglichen, gemeinsam Dateien auf entfernten Web-Servern zu bearbeiten und zu managen. WebDAV sorgt dafür, dass verteilte Content-Authoring-Tools direkt miteinander kommunizieren können. OXS.eco bietet mit seinem WebDAV-Zugang eine vollständige Unterstützung für WebDAV, sodass Anwendungen mittels WebDAV-Protokoll auf Content und OXS.eco Web Services in zugreifen können.

Web Services

Web Services liefern einen Mechanismus für das Aufrufen von Services auf entfernten Systemen und über Anwendungen hinweg, indem Standardansätze verwendet werden. Zu den grundlegenden Web Services-Standards zählen Universal Description, Discovery und Integration (UDDI) für die Registrierung und Erkennung von Web-Services, das Simple Object Access Protocol (SOAP) für den Aufruf und die Kommunikation zwischen Web Services und die Web Services Description Language (WSDL) zur Beschreibung der Oberflächen und Bindungen. Die OXS.eco-Plattform basiert auf einer Service Oriented Architecture und ist durchgängig in Form von Web Services realisiert.

Java™ 2 Enterprise Edition (J2EE)

J2EE liefert Anwendungen eine skalierbare und zuverlässige Plattform, die mit allen Anwendungen des Unternehmens genutzt werden kann. Durch die Nutzung von J2EE müssen sich Entwickler keine Gedanken mehr über grundlegende Technologien wie Clustering oder Lastverteilung machen, die jetzt von der J2EE-Infrastruktur sichergestellt werden. OXS.eco unterstützt J2EE vollständig als Plattform, auf der die verschiedenen ECM-Applikationen erstellt werden können. Der OXS.eco Integration Layer stellt mit dem OXS.eco SDK eine Entwicklungsumgebung und vorgefertigte, wiederverwendbare Komponenten, mit denen Entwickler spezifische und individuelle ECM-Applikationen erstellen können, die die Stärke und Zuverlässigkeit der OXS.eco On Demand-Plattform nutzen. OXS.eco-basierte Anwendungen sind J2EE-kompatibel, sodass sie neben bzw. mit jeder Anwendung eingesetzt werden können, die auf Basis von J2EE erstellt wurde.

JSR 168 und JSR 170

Portal-Spezifikationen definieren, wie Content-Repositories und Anwendungs-Frontends in einem Portal zusammengefasst werden und wie Sicherheit und Personalisierung gehandhabt werden. Zu den wichtigsten Portal-Spezifikationen gehört JSR 168 (Portlets), die definiert, wie Portlets interagieren und Informationen miteinander austauschen. Der JSR 170-Standard hat tief greifende Auswirkungen auf die ECM-Industrie, da er den Austausch von Content zwischen Applikationen und Content Repositories standardisiert. Die OXS.eco-Plattform für On Demand ECM ist darauf ausgerichtet, JSR 168 und 170 zu unterstützen, damit Sie aus Portal- und Content-Integrations-Initiativen den größten Nutzen ziehen.

File Transfer Protocol (FTP)

FTP bzw. SFTP stellt die einfachste und sicherste Methode dar, um Dateien über das Internet auszutauschen. Die OXS.eco-Plattform verfügt einen eigenen FTP-Server, der Content über das FTP-Protokoll erfasst und bereitstellt, während die Sicherheit und Zugriffskontrolle der OXS.eco-Plattform berücksichtigt werden. Der FTP-Zugang des OXS.eco Integration Layers ermöglicht zum Beispiel eine direkte Integration mit einem Web-Authoring-Tool, das FTP unterstützt Content an OXS.eco zu übertragen. In Verbindung mit dem OXS.eco Import Service können Anwender beliebigen Content unabhängig vom Dateiformat sicher und hochperformant in das Repository übertragen. Die Folge sind erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen.

Java™ Database Connectivity (JDBC)

Das JDBC-API ist der Industriestandard für datenbankunabhängige Connectivity zwischen der Java-Programmiersprache und einer Reihe von Datenbanken. Ähnlich wie ODBC ermöglicht es Anwendungen, auf Informationen in Datenbanken und Repositories zuzugreifen, die über einen JDBC-Treiber zur Verfügung gestellt werden. OXS.eco verfügt über einen eigenen JDBC-Zugang und ermöglicht so den direkten Zugriff auf Content und Metadaten, die im OXS.eco-Repository gespeichert sind. OXS.eco-Kunden verwenden den JDBC-Zugang in der Regel, um einem J2EE-kompatiblen Anwendungsserver oder Portal dynamisch personalisierten Content bereitzustellen.