Eines der wichtigsten Attribute von OXS.eco.

Administratoren mit verschiedenen Userperspektiven sollen in der Lage sein, OXS.eco mit minimalem Aufwand einzurichten, in die vorhandenen Unternehmenssysteme einzubinden und die Funktionalität an die User-Anforderungen anzupassen. Für Endbenutzer bedeutet dies, dass sich ihnen die erforderlichen Funktionen intuitiv erschließen und sie innerhalb kürzester Zeit produktiv werden können.

Endanwendern stellt OXS.eco frei konfigurierbare, intuitiv bedienbare Portaloberflächen auf AJAX-Basis zur Verfügung. Abhängig von den jeweils konfigurierten Benutzerrechten stehen dem Anwender verschiedenste Sichten auf die jeweilige OXS.eco-Applikation zur Verfügung.

Sämtliche Oberflächen und GUI-Komponenten greifen auf die Web Services zu, die über den Integration Layer der Plattform zur Verfügung gestellt werden. Als Folge verfügen alle Userperspektiven über die höchstmögliche Schnittmenge an gemeinsamen Merkmalen, so dass sich der erforderliche Schulungsaufwand für die Benutzer auf ein Mindestmaß reduziert. Um die optimale Gestaltung der Weboberflächen sicherzustellen verwenden wir bei ihrer Entwicklung neueste Ergonomie-Erkenntnisse an und führt darüber hinaus umfassende Praxistests durch.

Systemadministratoren profitieren besonders von der einfachen Konfiguration von der OXS.eco-Plattform via Enterprise Administration und der Leichtigkeit, mit der sich OXS.eco in andere Systeme ihres Unternehmens integrieren lässt.

OXS.eco setzt durchgängig auf Industriestandards im Bereich der Architektur. Alle Services der hochmodernen SOA-Plattform sind als Web Services implementiert; zusätzlich verfügt OXS.eco über breites, zusammengefasstes SDK für Java und .NET. Ein weiterer Pluspunkt besteht im LDAP-Support für die Integration in Verzeichnisdienste und sonstige Industriestandards (z.B. http/WebDAV, SMTP, JSR 170, FTP/SFTP und XML), so dass das Zusammenspiel mit anderen Geschäftsanwendungen deutlich vereinfacht wird.